Psyche und das Wetter Teil 2

Ein zweiter Aspekt muss bei den Depressiven genannt werden: die Lichtmangel – Depression, die infolge der jahreszeitlichen Veränderungen in Erscheinung treten. Sie äußert sich in Stimmungsschwankungen, den Winterdepressionen, die oft von einer leichten Hochstimmung im Frühjahr abgelöst werden ( vor allem in Kanada, Skandinavien, Finnland, in nördlichsten Gegenden ).

Psyche und das Wetter Teil 1

Psyche – und das Wetter. Unter Psyche versteht man die Gesamtheit der Prozesse der höheren Nerventätigkeit des Menschen. Sie ist die fachmännische Bezeichnung für Bewusstsein, Empfinden, Gefühl, Wesen, geistiger Mittelpunkt, eben die Seele, der eigentliche Mensch. Der Körper ist die Wohnung für Geist und Seele. Den Geist hast du, die Seele bist du.

Orden – Teil 2

Zur Zeit der Kreuzzüge im 11. Jahrhundert, entstanden aus einigen geistlichen Ordensgemeinschaften die ersten geistlichen Ritterorden. Die Bezeichnung „Orden“ ist abgeleitet vom lateinischen Wort „ordo“ (Ordnung, Stand).

Masada – Tabor – Ölberg Teil 2

Aus religiöser Sicht ist das Verhalten der Verteidiger Masadas nicht unproblematisch. Die Selbsttötung ist nach jüdischer Lehre verboten, sofern sie nicht die einzige Möglichkeit ist, einer groben Verfehlung zu entkommen. Götzendienst gilt als eine grobe Verfehlung, jedoch ist umstritten, ob die Verteidiger Masadas in jedem Fall zum Götzendienst gezwungen worden wären, wenn sie sich den […]

Masada – Tabor – Ölberg Teil 1

  Herodes der Große (*um 73 v. Chr.; † 4 v. Chr. in Jericho), römischer Klientelkönig (unterstand einem anderen Staat und wurde von diesem als König eingesetzt) für Judäa, Galiläa, Samaria und angrenzenden Gebieten,  und Kleopatra VII. (* 69 v. Chr. in Alexandria; †  12. August 30 v. Chr. ebenda) letzte Königin des ägyptischen Ptolemäerreiches […]

Leviten – Hohepriester Teil 2

Nach der Überlieferung antiker Völker wie Babylonier oder Ägypter war man der Auffassung, die Gottheit bedürfe der irdischen Nahrung. So kam es dazu, das man das Beste, das Unschuldigste, das Jüngste, das Zarteste, das Lamm, (später tausendfach) abstach, und die Ältäre mit ihrem Blut besprengte.

Krone – Kopfaufsatz Teil 2

Die Krone bildete auch den Kopfschmuck mehrerer ägyptischer Gottheiten. Im Buddhismus und Hinduismus wie im Islam gilt die Krone (gelegentl. mit der Lotosblüte in Verbindung gebracht) als Zeichen der Erhebung des Geistes über den Körper. Im Judentum ist die diademartige Goldkrone Zeichen hohepriesterlicher Würde. Christus ist mit Ehre und Herrlichkeit gekrönt.

Jude – Überlebenskünstler Teil 2

Eine biblische Analogie für den wandernden Juden sieht man nach christlicher Interpretation auch in Kain, den Gott nach seinem Brudermord an Abel ebenfalls zur ruhelosen Wanderschaft auf Erden verurteilte (1.Mose 4,12), zugleich aber mit einem Zeichen (Kainsmal) vor Totschlag schützte (1.Mose 4,15). Kain soll danach in das Land Nod gewandert  und Gründer der ersten Städte […]